093 | no. 29 | 2011
1
107 | no. 43 | 2012
2
074 | no. 10 | 2011
3
115 | no. 51 | 2012
4
083 | no. 19 | 2013
5
077 | no. 13 | 2012
6
111 | no. 47 | 2011
7
067 | no. 03 | 2011
8
119 | no. 55 | 2014
9
103 | no. 39 | 2012
10
102 | no. 38 | 2011
11

“Blocked Shops” ist ein Langzeitprojekt, bei dem in jedem Jahr zur Zeit des Karnevals die auf der Königsallee vor den Menschen geschützten Geschäfte und Schaufenster photographiert werden. Dabei gibt es von jeweils einem Jahr zum nächsten Veränderungen, so wie das Wetter oder die Mieter der Ladenlokale, die Holzplatten werden ausgetauscht, mit denen die Gebäude zu temporären Installationen werden, oder die Nachrichten und Graffittis, die Menschen hinterlassen, verändern die immer wieder gleichen genutzten Bretter. Zugleich verändert sich aber auch die Photographie, sowohl durch die sich über die Jahre verbessernde digitale Bildtechnologie, aber auch durch das sich wandelnde visuelle Interesse der Photographin. Trotz der Abwesenheit der Auslagen und Schaufensterinszenierungen sind die Markennamen so stark, dass sie sich mit Bildern verknüpfen, die wir im Kontext mit ihnen gesehen haben, zum Beispiel Werbung für Handtaschen oder Parfum, Models auf Laufstegen oder Kleidung in den Straßen mit den entsprechenden Logos.