selected exhibitions

BON VOYAGE! – Reisen in der Kunst der Gegenwart

2020 | LUDWIG FORUM AACHEN

GROUP EXHIBITION
13.11.20–11.04.21

ludwigforum.de
Kuratorin: Alexandra Kolossa

Video Thumbnail2020 | LUDWIG FORUM AACHEN GROUP EXHIBITION 13.11.20–11.04.21 ludwigforum.de Kuratorin: Alexandra Kolossa

AN ORT UND STELLE – Fotografie des Gegenwärtigen

2019 | KUNSTMUSEUM REUTLINGEN

GROUP EXHIBITION
14. Dezember 2019 bis 19. April 2020
OPENING Freitag, 13. Dez. 2019, 19 Uhr

Öffnungszeiten: Di-Sa 11-17 Uhr, Do 11-19 Uhr, So/Feiertag 11-18 Uhr

Teilnehmende Künstler*innen:
Viktoria Binschtok (RU, geb. 1972, lebt in Berlin)
Julian Faulhaber (DE, geb. 1975, lebt in Berlin)
Mareike Foecking (DE, geb. 1966, lebt in Düsseldorf)
Stephanie Kiwitt (DE, geb. 1972, lebt in Brüssel)
Nikolaus Koliusis (AT, geb. 1953, lebt in Stuttgart)
Barbara Probst (DE, geb. 1964, lebt in New York und München)
Wolfgang Zurborn (DE, geb. 1956, lebt in Köln)

Kurator: Holger Kube Ventura

AN ORT UND STELLE – Fotografie des Gegenwärtigen | Mareike Foecking

THE FUTURE – Chaos, Ordnung, Struktur und Archiv

2019 | Düsseldorf Photoweekend

GROUP EXHIBITION
08.03.2019 – 10.03.2019

»Chaos, Ordnung, Struktur und Archiv«
Alte Kämmerei – Ausstellung HSD Photo Department

THE FUTURE – Chaos, Ordnung, Struktur und Archiv | Mareike Foecking

DERE:2017

DERE RELOADED

GROUP EXHIBITION
2017 | DERE REGENSBURG

Maurizio di Iorio, Erik Kessels, Mareike Foecking, Marco Wagner

DERE:2017 | Mareike Foecking

THIS IS NO ECHO CHAMBER

2016 | Room With A View, Düsseldorf

SOLO EXHIBITION
03.11.2016 – 01.12.2016

Ausstellung und zur Eröffnung Präsentation der Edition “Reality hung up so I called”

THIS IS NO ECHO CHAMBER | Mareike Foecking

REALITY HUNG UP SO I CALLED

2016 | NRW-Forum Düsseldorf

SOLO EXHIBITION
12. 02- – 22. 05. 2016

The exhibition “Reality hung up so I called” at the NRW-Forum Düsseldorf presents a selection of works from the past five years which deal with controversial socio-political topics regarding the transformation of the media. How do images constitute our ideas of the world? And what is the relationship between the real, the virtual, the imaginary and fiction? How has the digitalisation, immaterialisation, invigoration and globalisation of images changed us? Mareike Foecking’s works demonstrate that images have not just changed, but images of people have changed too and of the ways in which we will be handling images in the future.

REALITY HUNG UP SO I CALLED | Mareike Foecking

BLENDED GENERATIONS

2014 | KÖ-Bogen, Haus Hofgarten, Düsseldorf

GROUP EXHIBITION
15. 02 – 16. 04 2014

mit: Georg Herold, Benjamin Houlihan, Liv Schwenk, Harald Klingelhöller, Jörg Gelbke, Henry Staschik, Tal R, Ali Altin, Jochen Goerlach, Taka Kagitomi, Chris Reinecke, Mareike Foecking,  David Lieske, Katharina Sieverding, Pola Sieverding, Pia Stadtbäumer, Max Frisinger, Natalia Stachon

Kuratoren: Dr. Gregor Jansen und Pia Witzmann

BLENDED GENERATIONS | Mareike Foecking

CONTEXT IS REALLY IMPORTANT TO US

2012 | »Bilderwandern« Festival für Fotografie –  Burgsteinfurt

GROUP EXHIBITION
28.06 – 01.07.2012

CONTEXT IS REALLY IMPORTANT TO US | Mareike Foecking

MACHT ZEIGEN

2010 | Historisches Museum Berlin

GROUP EXHIBITION
19.2.2010 – 13.06.2010

»Macht zeigen – Kunst als Herrschaftsinstrument«
Kurator: Prof. Dr. Wolfgang Ullrich

“Seit einigen Jahrzehnten macht moderne Kunst eine erstaunliche Karriere als Statussymbol. Unternehmer und Manager lassen sich gerne mit Gemälden oder Skulpturen fotografieren, viele Politiker treten als Freunde der Kunst auf. Zu bemerken ist jedoch auch ein deutscher ›Sonderweg‹: In kaum einem anderen Land wird Macht so oft mit moderner Kunst repräsentiert. Das ist nicht zuletzt eine Folge des Nationalsozialismus. Da durch ihn viele Repräsentationsformen belastet waren, brauchte man Ersatz zur Selbstdarstellung. Anders als oft behauptet, nimmt bildende Kunst heutzutage keine Außenseiterposition mehr ein. In früheren Jahrhunderten spielte Kunst ebenfalls bereits eine wichtige Rolle, um die Stellung von Mächtigen zu rechtfertigen, zu unterstreichen oder gar zu steigern. Stets hat sie ihren Platz an den Schaltzentralen der Macht. Sie schmückt die Personen, auf die sich die Aufmerksamkeit der Massenmedien richtet. Sie adelt die Sieger der Gesellschaft.”

Quelle: Deutsches Historisches Museum Berlin

MACHT ZEIGEN | Mareike Foecking

ARTISTRY

2000 | Hobbypop Museum | Düsseldorf

08.09.2000 Hobbypop

 

 

ARTISTRY | Mareike Foecking

BILDER VON MENSCHEN IN DER PHOTOGRAPHIE

1998 | Kunst in Cloppenburg

GROUP SHOW
15.03. – 15.05.1998

Sabine Bley, Albrecht Fuchs, Hendrik Heiden, Mareike Foecking, Oliver Tamagnini, Katharina Mayer, Paolo Moretto

BILDER VON MENSCHEN IN DER PHOTOGRAPHIE | Mareike Foecking

CANDYMAN II

1992 | London

GROUP EXHIBITION
20.06. – 15.7.1992

Tower Bridge Business Complex 100

Curated by Peter Lewis and David Mollin

Matthew Arnatt, Matthew Collings, Justine Daf, Robert Davies, Mareike Foecking, Matthew Luck Galpin, Runa Islam, Toby Mott, Bob & Roberta Smith, Jessica Voorsanger, Piers Wardle, Elizabeth Wright

CANDYMAN II | Mareike Foecking

PRIMARILY MOTIVATED BY DESIRE

1994 | Düsseldorf Solo Show

PRIMARILY MOTIVATED BY DESIRE | Mareike Foecking

WANDERING

1992 | Fotografie Biennale III Rotterdam
Museum Hilleshuis

GROUP EXHIBITION
12.09.1992 – 11.10.1992

WANDERING | Mareike Foecking

UMPRUM PRAG

1992 | Umprum – Akademie für Kunst, Architektur und Design Prag

GROUP EXHIBITION
21.11. – 28.11.1992

Klasse Jetelova

UMPRUM PRAG | Mareike Foecking

KLASSE KAMP 1990 UND 1980

1990 | Zollhof Düsseldorf

GROUP EXHIBITION
16.11.1990 – 28.11.1990

Johannes Am Ende, Mathias Antlfinger,Arnold Borrmann, Stefan Hablützel, Stefan Hostettler, Jörg Janka, Marcus Jansen, Michael Kügeler, An Reich, Mareike Schulze Foecking, Volker Anding, Arne Bastian, Sybille Berke, Klemens Golf, Bernd Kastner, Thomas Köster, Ella Kuhl Gold Unltd., Dieter Lennartz, Axel lieber, Uwe Olsen, Daniel Poensgen, Norbert Radermacher, Wolfgang Robbe, Johan Röing, Elke Schmees, Günther Torn

publications

PUBLICATION
2016

Exhibition catalogue
140 pages

PUBLICATION
2012 | seltmann+söhne

In dem Buch “100 relationships” werden Bilder in Worte gefasst, dabei entsteht eine ganz eigenwillige Form von gedichtartigen Texten.

In einhundert 12zeiligen Texten und 7 monochromatischen Bildern werden Begegnungen von Frauen und Männern beschrieben, die sich treffen, verstehen, übereinander wundern oder wieder auseinandergehen.