DAS HANDELN UN(GLEICHER) IM RAUM DER (UN)FREIHEIT

VORTRAG
2019 | Kunstakademie Düsseldorf

Mareike Foecking hielt den Vortrag “Das Handeln Un(Gleicher) im Raum der (Un)Freiheit” am 30. November 2019 an der Kunstakademi Düsseldorf im Rahmen der dritten Veranstaltung der Workshops “politics of attention”, organisiert von Prof. Dr. Francesca Raimondo, Prof. Dr. Hana Gründler und Prof. Dr. Reinhold Görling.


“Das Handeln Un(Gleicher) im Raum der (Un)Freiheit” ist ein visuelles Essay als Vortrag, in dem zunächst photographische Arbeiten einer Reportage über das Silison Valley gezeigt wurden, die während des Forschungssemesters an der Stanford University erarbeitet wurden. Diese wurden im zweiten Teil des Vortrags historisch in die Geschichte der Counterculture in Kalifornien und der dort parallel aktiven politischen Bewegungen eingeordnet, um dann zu analysieren, wie der Freiheitsbegriff sich im Kontext mit der Technologisierung verändert hat. Die bei der Nutzung von social media Plattformen und anderen digitalen Kommunikationsformen erhobenen Daten bieten neue Möglichkeiten zur Beeinflussung menschlichen Verhaltens gerade auch im Kontext mit politischen Entscheidungen. Inwiefern führt dies dazu, daß den Menschen die Freiheit zu eigenen Entscheidungen nicht nur abgenommen sondern auch als irrelevant oder unglaubwürdig abgesprochen werden?