re:publica 16

Deutschlandradio Kultur / Breitband / Sendung vom 07.05.2016

Über den Zusammenhang von Hippies und Netzaktivisten

breitband.deutschlandradiokultur.de
re-publica.com

DAS BILD IM MEDIALEN WANDEL

DAS “ÖFFENTLICHE POLITISCHE” UND “KÜNSTLICHE PRIVATE”

re:publica 15

Als die „neuen Technologien“ und dafür benötigte Geräte als verkaufbar und sexy adressiert wurden, hat Photographie eine bedeutende Rolle dabei gespielt, diese zu bewerben und ein Menschenbild mit Produkten zu verknüpfen. Die Digitalisierung der Photographie und Plattformen, die eine bildliche Kommunikation ermöglichen, haben nicht nur die technische Produktion der Bilder verändert, sondern auch die Akzeptanz des Spannungsverhältnisses von Nutzung und Benutzung verschoben, und dadurch ihre Wirkweise.

re-publica.de

Video Thumbnail

Die Krise der Bilder ist die Krise der Politik

31c3 / Chaos Communication Congress / 2014

Im Rahmen meiner Forschungsarbeit “Das Bild im digitalen Wandel” beschätige ich mich mit der Veränderung der Bilder im Rahmen der Veränderung der medialen Anwendung und Vermittlung von Bildern.

Mit welchen Bildern wird die Zukunft beschrieben, mit welchen Bildern wird Wahlkampf gemacht, mit welchen Bildern werden Nachrichten vermittelt und visualisiert?

Bilder kommunizieren oft direkter als Texte und aus ihnen entstehen wiederum neue Bilder.

Inwieweit ist das Selfie ein gesellschaftliches Dispositiv, das zu einem kollektiv verordneten Handeln aufruft und Menschen vereinheitlicht?
Wieso gibt es für die Überwachung keine wirklichen Bilder und warum bedient Angela Merkel nicht nur ein Bild, sondern viele?

Inwieweit ist die Politik eine Inszenierung oder die Inszenierung selbst die Politik bezüglich der Bilder, mit denen sie kommuniziert?

In einer essayartigen Aneinanderreihung von visuellen Beispielen wird sich dieser Vortrag mit verschiedenen Fragen beschäftigen, die zum Teil beantwortet werden, zum Teil selbst wiederum neue Fragen stellen.

INSZENIERUNG UND POLITIK – POLITIK DER INSZENIERUNG

5. Künstlerisch- Wissenschaftliches Szenografie-Symposium  2013

Veranstaltet vom Zentrum für Kunst-, Medien und Designwissenschaften am Fachbereich Design der Fachhochschule Dortmund
in Kooperation mit dem <Dortmunder U> Zentrum für Kunst und Kreativität

Kurator: Heiner Wilharm